Kızamık Aşısı Mecburi Oldu.

Kızamık aşısı: 01.03.2020 tarihinden itibaren Federal Meclisin 14.11.19 tarihindeki almış olduğu karar ile mecburi aşılar grubuna alınmış oldu.

•      Çocuklar kızamık aşısı olmadan kreşe ve ana okuluna alınmayacaklar.

•      Kamu hizmeti ve toplumsal alanlarında çalışanlarda bu aşıyı yaptırmak veya tazelemek zorundadırlar.

•      Çocuklar 01.03.20, kamu iş ve toplumsal alanlarda çalışanlar 31.07.21 tarihine kadar kızamık aşısını yaptırdıklarını aşı karesi ile belgelemek zorundadırlar.

•      Her doktor bu aşıyı yapabilir.

•      Aşının masrafları sağlık sigortaları üzerinden karşılanacaktır.

Şayet mecburi aşıyı yaptırdığınızı belgelemez iseniz 2.500 € kadar para cezasına tabi tutulabilirsiniz.

Kızamık Aşısı Ne İşe Yarar?

Aşı ile vücuda verilen virüs sayesinde bağışıklık sistemi bu virüse karşı antikor adı verilen koruyucu proteinler üretir ve bu kişi ileriki dönemde bu virüsle karşılaştığı zaman bile hasta olmaz. Kızamık aşısı, deri altındaki yağlı dokuya zerk edilir.

Masernimpfung bald verpflichtend

AOK Hessen: Viele Hessen kennen ihren Impfstatus nicht

Bad Homburg. Masern werden häufig als Kinderkrankheit abgetan. Dabei können sie zu schweren Komplikationen wie Mittelohr-, Lungen- und Hirn-hautentzündungen führen. Um bestehende Impflücken zu schließen, wird ab dem 1. März 2020 die Masernimpfung in Schulen, Kindertagesstätten und anderen Gemeinschaftseinrichtungen zur Pflicht.

Von der neuen Impfpflicht erfasst sind auch Beschäftigte in diesen Einrichtun-gen oder im medizinischen Bereich, die nach 1970 geboren sind. Es hapert vor allem an der zweiten Masernimpfung: Laut Robert-Koch-Institut waren 2017 nur 92,8 Prozent der Schulanfänger doppelt geimpft. Die zweite Impfung ist aber wichtig, weil eine einmalige Impfung noch keinen sicheren Schutz garantiert.

Wo ist er nur?

Zu bedenken ist auch: 20 Prozent der Bürgerinnen und Bürger Hessens wissen laut einer Umfrage im Auftrag der AOK Hessen nicht, wo ihr Impf-Pass ist und wie gut sie geschützt sind. Immerhin haben 60 Prozent ihren Impf-Status unge-fähr im Kopf. Es zeigt sich auch ein deutlicher Unterschied zwischen Männern und Frauen: 71 Prozent der Männer sagen von sich, dass sie die empfohlenen Schutzimpfungen kennen. Allerdings trauen sich das 78 Prozent der Frauen zu.

Auch Erwachsene müssen 

Das neue Gesetz sieht vor, dass alle Kinder beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Ma-sern-Impfungen vorweisen müssen. Das gilt auch für Kinder, die bei privaten Tagesmüttern oder -vätern untergebracht sind. Personen, die mit Kindern ar-beiten oder in der Medizin tätig sind und die nach 1970 geboren sind, müssen die Impfungen ebenfalls nachweisen.

Hohe Geldbußen

Ist ein Kind nicht geimpft, kann es zum Beispiel vom Besuch des Kindergartens ausgeschlossen werden. Nichtgeimpftes Personal darf nicht in Gemeinschafts oder Gesundheitseinrichtungen arbeiten. Der Nachweis kann durch den Impf-pass, das gelbe Kinderuntersuchungsheft oder – falls man schon Masern ge-habt hat – ein ärztliches Attest erbracht werden. Für Kinder, die schon im Kin-dergarten, in der Schule oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen sind, muss der Nachweis bis zum 31. Juli 2021 bei der Einrichtungsleitung vorgelegt wer-den. Erfolgt dies nicht, gilt das künftig als Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße von bis zu 2.500 Euro geahndet werden. Eine Geldbuße kann auch gegen KiTa-Leitungen verhängt werden, die nicht geimpfte Kinder zulassen, o-der gegen nicht geimpftes Personal oder Bewohner von Gemeinschaftseinrich-tungen.

NECATİ SUÖZER / AOK Hessen Etnik Pazarlama Uzman Koordinatörü

Bir cevap yazın